Dalsfjord-Blog 2

www.dalsfjord.info Blog Feed

Dalsfjord-Blog 13
>> mehr lesen

Dalsfjord-Blog 12
>> mehr lesen

Moin zusammen,

Es werden noch sehr viele Blogs folgen die alle möglichen Infos über die aktuellen Geschehnisse, Fänge und Fangmethoden am Dalsfjord enthalten. Neue Blogs werden in unregelmässigen Abständen von ca. 2 Wochen erscheinen.

 

Ich bin ja selbst Angler und weiss wie man sich oft monatelang vorher schon auf den Angelurlaub und schöne Fische freut.
Kurzum: Euch ist mit den Infos geholfen und mir auch. Ich mache auch keinen Hehl daraus, das gute Fänge stets die beste Werbung sind. Die ultimativen Tipps über Fangstellen und die kleinen oft ausschlaggebende Feinheiten bekommt ihr als Hausgäste natürlich zusätzlich vor Ort. Aber es gibt auch hier auf den Seiten und Unterseiten reichlich Lesestoff wobei man

auch diese Seite und diese Seite nicht ausser Acht lassen sollte.

 

Ich habe noch ein paar schöne neue Boote eingekauft wie z.B. Arronett, Smartliner, Øien und Dolmøy mit kräftigen Yamaha Motoren. Ich werde zu gegebener Zeit dann auch die Bilder/Infos und den vorgeschlagenen Buchungskalender für die Boote einrichten. Natürlich kann auf Wunsch jeder sein bisher bestelltes Boot upgraden wenn er es möchte.

Was kann spannender sein als mit der Pose zu angeln und auf den Biss eines unbekannten Fischfressers zu warten. Der Adrenalin-Kick ist bei dieser Angelart zu 100% sicher. Bei besten Voraussetzungen ist es sogar möglich mit einer 200gr Laufposen-Montage und ganzer Makrele in Tiefen bis zu ca. 120 m über dem Boden zielgerecht zu angeln.

 

Dazu sollte man den Fadenstopper schon vorher grob an der richtigen Stelle auf der Schnur binden. Dies erreicht man leicht wenn man einfach ein Blei zu Boden lässt und dann den Stopper auf der Schnur bindet. Danach das Blei entfernen und dann eine kleine Perle und danach die Pose mit dem anderen Gerödel ausstatten.

 

Auch auf Seehecht ist dies eine super interessante Angelmethode. Auch das gezielte Beangeln von auf dem Echolot gesichteten Räubern ist damit effizient genau in der erforderlichen Tiefe möglich. Das Posenangeln funktioniert in aller Regel nur auf einem ruhigen und stillen Fjord.

Kommen wir zum Lengangeln. Vorweg gesagt: Jedes noch so gute System bringt kaum oder nur wenig Erfolg wenn man zu dicke Schnur, also dicker als 020 bis maximal 023 verwendet - oder falsche Stellen mit Schlammboden beangelt - oder mit zu leichtem Gewicht an den Start ist. Man sollte die Schnur im Zweifelsfall immer eine Nummer dünner wählen - das erhöht in der Regel den Fangerfolg.

Auf dem linken Bild seht ihr einen fängigen Pilker für Leng der mit Makrelenstreifen bestückt wurde. Die Makrelenstreifen sollte man im Falle von zu vielen Haibissen - wenn möglich mit Lumbstreifen ergänzen, da diese um ein vielfaches besser am Haken halten und auch nicht mindergut Lengs fangen. Rechts ein sogenanntes fliegendes Auge von 400gr. Sehr einfache und sehr gute Montage auf Lumbs.

Viele im Handel befindliche Pilker haben Schwachstellen. Oft sind die Drillinge zu klein und von schlechter Qualität oder die Sprengringe biegen sich beim Drill eines grösseren Lengs auf. Nehmt die Pilker vorher genau im Augenschein und wechselt die Teile ggf. aus. Meistens passt die Grösse 8/0 bis 10/0 optimal zu den zum Lengangeln umfunktionierten Pilkern. Ein weiterer stabiler Drilling der oben mit eingehängt werden kann, sollte etwa Grösse 6/0 bis 8/0 haben.

Die Bilder sind soweit selbsterklärend. Beim Fleischpilker kann man statt des Wallerbleies natürlich auch einfach nen schlanken Pilker durch den Köderfisch stecken. Man sollte dabei immer einen mindestens 10/0 superscharfen stabilen Drilling montieren. Beim Angeln auf Leng ist ein Vorfach in der Stärke von mindestens 1,2mm notwendig. Zum Fixieren der Köder eignen sich Kabelbinder am besten.

Bastelt doch einfach mal was schönes. Ein Spielraum zur eigenen persönlichen Pilker-Kreation ist immer möglich.

 

Ich verwende übrigends mittlerweile keine Multirollen mehr und bevorzuge Stationärrollen in allen Bereichen des Angelns. Ich fische gelegentlich nur noch eine kleine E-Multi die ich nur im sehr tiefen Wasser einsetze weil sich sonst die verschlissene Bandscheibe beschwert. In Tiefen bis
ca. 150m benutze ich aber eine gute 5000er Stationärrolle.

 

Die heutigen modernen Stationärrollen haben die Multirollen meines Erachtens nach längst eingeholt. Sie sind schneller und leichter und haben oft eine deutlich bessere gleichmässigere Bremse. Die ganze Handhabung hat mir schon immer bei Stationärrollen wesentlich besser gefallen. Mit einer qualitativ guten 5000er Stationärrolle kann man sich mit allen Fischen - auch mit Grosslengs und Heilbutts problemlos anlegen.

 

So im nächsten Dalsfjord-Blog kommen wir dann zum berüchtigten Pollackangeln. Ein sehr umfangreiches Thema ! Wir sollten die Zeit bis zum Beginn der eigentlichen Saison mit möglichst vielen Infos rund den Dalsfjord nutzen.

 

Ihr könnt hier auch gerne kommentieren wenn etwas unklar sein sollte. Gerade Angel-Neulinge könnten sich evt. mit den ein -oder anderen Begriffen oder Erklärungen schwer tun. Wartet aber nicht zu lang mit Euren Fragen denn später in der Saison ist meine Zeit immer knapp, denn es gibt vor Ort sehr viel zu tun. Nutzt gerne diese Gelegenheit und fragt.


bis bald
Reinhard

Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 22
  • #1

    Klaus (Freitag, 17 Februar 2017 12:23)

    @Reinhardt
    Feine Sache mit dem Blog ! Schade nur ich hab den 1.Blog noch nicht mal gesehen und jetzt haste den schon wieder gelöscht :( Gebs zu du willst nur nicht das ich was fange :)heia Norge. schönes Wochenende. wir bringen im August den Walter unser Riesenbaby mit den kennste ja noch nicht. hilsen Klausi
    PS jetzt haste mich zum basteln verdonnert

  • #2

    Reinhard (Freitag, 17 Februar 2017 13:11)

    Ja Klausi bastel dann mal was Schönes. Ich weiss nicht wie ich den ersten Blog gelöscht habe. Keine Kopie kein Nix und einfach war er weg. Egal, ich werd ihn dann zwischendurch nochmal wieder neuschreiben . . man hat ja sonst nix zu tun :)

  • #3

    Marcel (Samstag, 18 Februar 2017 10:10)

    Hallo was ist mit Tannebaum gemeint?das Wort taucht hier öfters auf

  • #4

    Reinhard (Samstag, 18 Februar 2017 13:35)

    Moin Marcel
    Ein Tannebaum bezeichnet ein von Misserfolg auf ganzer Linie gekennzeichnetes, völlig unbrauchbares System für Angelanfänger und selbsternannte Profis, die glauben, man könne damit die Fische verarschen in dem man sie durch viele kunterbunte fischabschreckende hintereinander geschaltete Gummi-Octopusse zum Anbiss animiert - ignorierend, rücksichtslos und billigend in Kauf nehmend dass auch seine anderen im Boot sitztenden Freunde und Kollegen dadurch extrem schlecht fangen !

    Gummi-Octopusse machen Sinn beim Leng/Lumbangeln wenn man sie wie zuvor beschrieben an den Pilker oder Hakenköder montiert. Die sollten dann gerne auch leuchten. Beim Seehechtangeln kann auch ganz dezent ein Leucht-Oktopuss mit vorgeschaltet werden. Auch etwas Leuchtschlauch ist dabei erlaubt, während beim Lengangeln gerne ein langes Stück Leuchtschlauch auf das Vorfach gezogen werden darf. Man muss dabei aber immer bedenken dass dies dann auch mehr Strömungswiederstand bedeutet und folglich nur unter entsprechenden Bedingungen vorteilhaft sein kann.

  • #5

    Reinhard (Samstag, 18 Februar 2017 14:52)

    . . . also wie man sieht: Ich bin kein Freund von Tannebäume :) haha :)

  • #6

    Uwe (Samstag, 18 Februar 2017 15:45)

    Hallo Reinhard,bei uns ist dieses Jahr ein Fliegenangler dabei ,der fragt ob es bei euch in
    den Flüßen oder Seeen auch Äschen gibt ?Bist du den wieder mal zum angeln gekommen ?
    Gruß Uwe u.Marion

  • #7

    Reinhard (Samstag, 18 Februar 2017 17:24)

    Hei Uwe,
    Ich bin in letzter Zeit nicht angeln gewesen . . hatte einige Dinge auf dem To-Do-Zettel stehn die erst erledigt werden mussten. Gehe aber bald nach dem Rechten sehn und werd berichten.
    Also Äschen gibt es hauptsächlich im Osten/Hedmark aber auch dünn gesät in anderen kalten ruhigen Gewässern Norwegens. Ich hab bisher noch nichts von Äschenfängen hier vor Ort in den Seen gehört. Aber Lachs und Forellengewässer gibts hier mehr als reichlich. Auf den grossen Seen kann man auch ein Ruderboot oder Kajak zum Angeln mieten.

  • #8

    Ralf und Kirsten (Sonntag, 19 Februar 2017 07:41)

    Hallo in die Runde,
    Ich bin der Ralf aus Koblenz und komme mit meiner Frau im Sommer zu dir an den Dalsfjord. Bisher haben wir nur den Karpfen nachgestellt.
    Jetzt werden wir erstmalig auf Salzwasserfisch angeln. Sag mal du hast geschrieben daß man keine auffallende gelbe Schnüre gebrauchen sollte. Warum nicht? und kann ich auch Stahlvorfach zum angeln gebrauchen z.B.auf Seehechte?
    Grüße von Ralf & Kirsten

  • #9

    Reinhard (Sonntag, 19 Februar 2017 08:12)

    Hei ihr beide, wir (einige erfahrene Dalsfjordangler und ich) haben die Erfahrung gemacht, dass besonders die Sichträuber oft den
    Köder verfolgen aber bei gelber Schnur dann doch nicht zuschnappen und wieder abdrehen. Schaut euch mal die grossen Augen eines Pollacks an.
    Ich weiss nicht wie weit er sieht, aber er sieht alles. Selbst bei Verwendung eines langen klaren Monovorfachs (035) ist die Fangausbeute bei Gebrauch von gelber Schnur deutlich kleiner als bei Verwendung unauffälliger Schnur in grau oder moosgrün etc. Auch bei der Mefo und beim Lachs ist dies zu beobachten. Beim Schleppen auf diese Fische kann man aber durchaus auch Monoschnüre verwenden.
    Auf Stahlvorfach kann man komplett verzichten da es mehr Nachteile als Vorteile mitbringt. Beim Seehechtangeln kannst du z.B. eine klare und möglichst weiche 090er Mono einsetzen.

  • #10

    Ralf und Kirsten (Sonntag, 19 Februar 2017 09:13)

    Hallo nochmal,
    Ich finde diese Art der Information vorbildlich. Man kann sich auch als Greenhorn an der Diskussion beteiligen ohne ausgelacht zu werden wenn man mal eine -dumme-Frage hat. Im Forum wurde ich nach einer einfachen Frage über eine Fischart regelrecht von den Membern und sogar von zwei Moderatoren verspottet. LG Ralf

  • #11

    Reinhard (Sonntag, 19 Februar 2017 09:39)

    Hallo Ralf, dann weiss ich auch schon welches Forum du meinst. Dort dreht es sich ja eh vornehmlich um den Kleinfischfang in Südnorwegen, Weihnachtsrätsel, Katzen und sonstigem unwichtigen Kram. Kaum noch was los dort weil alle Leute die Ahnung haben rausgeekelt wurden. Arrogante Moderatoren und viele Leute die von früh morgends bis spät in die Nacht nichts besseres zu tun haben als sich mit der höchsten Zahl an Beiträgen zu profilieren versuchen. Vom Angeln haben geschätzte 90% keinen Schimmer.

  • #12

    Günther (Mittwoch, 22 Februar 2017 07:08)

    Ja das sollen Angelfreunde sein. Ich bin schon vor langer Zeit ausgetreten wegen falscher Tips auf die ich mich verlassen hatte. Die spätere Diskussion im Forum führte zur Sperrung des Threads. Es wird nicht gern gesehen und diese Beiträge werden oft sofort entfernt wenn jemand was nachteiliges über Südnorwegen berichtet. Das hängt auch mit einem Werbepartner und Hauptsponsor zusammen der im Forum seine Kunden findet.

  • #13

    Reinhard (Mittwoch, 01 März 2017 09:14)

    Moin Leute,
    Bin gerade aus dem Urlaub zurück und dort unten im Süden gab es kaum WLAN. Ich habe hier jetzt einen Haufen an durchweg negativen Kommentaren über dieses "Angelfreunde Forum" im Postfach. Die Veröffentlichung sollten wir uns aber erstmal schenken da wir uns auf wichtigere Dinge wie z.B. dem Angeln im Dalsfjord konzentrieren sollten. Wer aber dennoch den "Senf" braucht, kann ja dann später auf alle weiteren Infos hier vor Ort verzichten. Wie gesagt es sind nur noch ganz wenige Leute mit Ahnung dort, doch wenn diese dann etwas über den Dalsfjord schreiben, kommen sofort die Neider und Nörgler aus ihren Löchern gekrochen. hahaha

  • #14

    Florian (Mittwoch, 01 März 2017 13:16)

    Hallo ihr Dalsfjordfans ! Ich bin auch derbe auf das Forum hereingefallen. Dort wimmelt es nur so von Fakern. In Wirklichkeit chatten da nur noch wenige User obwohl angeblich um die 7400 dort registriert sein sollen. Ich könnte die echten User in 2 Minuten aufzählen. Unter den Usern sind Werbepartner (besonders einer) die sich immer wieder mit neuen email Adressen anmelden und ständig Faker mit neuen Nicknamen ins Rennen schicken. Natürlich wollen die alle nach Südnorwegen. Komischerweise taucht dann wenig später schon wieder der erste Link von einer seiner Vermittlungsobjekte auf und wird - wie sollte es anders sein- hochgelobt. Wer darauf noch hereinfällt ist nicht mehr zu helfen. Aber jetzt hör ich mal lieber auf mit der Stänkerei. Wollt nur mal meine Meinung dazu tun. Reinhard wie siehts denn aus mit den neuen Booten? Mich interessiert vor allem das angekündigte Dolmøy. Ist es ein Fisher230? wenn ja kostaquanta? wünsche allen Dalsfjordfans stramme Leinen! Flo

  • #15

    Uschi (Mittwoch, 01 März 2017 13:31)

    Hallo Reinhard
    dein Blog ist sehr hilfreich doch ich würde nicht mehr über die Fangmethoden schreiben. Das wird alles von denen abgekoffert. Dann doch besser wieder wie früher im Log In Bereich. Hoss und Inge sehen das auch so.

  • #16

    Matthias (Mittwoch, 01 März 2017 15:32)

    Hi Florian genau sooo ists und wenn daß mal kein Troll ist der die Faker ins Rennen schickt. omg

  • #17

    Reinhard (Mittwoch, 01 März 2017 16:07)

    Hei Flo,
    jepp das Dolmøy ist ein 230 Fisker mit 100 PS Yamaha 4Takt.
    Das Boot kommt in der KW11 und dann stell ich es hier vor. Den Mietpreis muss ich noch kalkulieren.
    Ja und nun werd ich aus gegebenen Anlass überdenken ob ich hier die Fangmethoden noch weiterhin beschreibe. Ich tendiere da jetzt auch eher wieder in Richtung GastLogin mit hieb - und stichsicherem Einloggsystem nur für alle unsere Hausgäste die defintiv hier bei mir gebucht haben. Den Blog würde ich dann tatsächlich nur für die aktuellen Fänge und Geschehnisse weiterführen. Mal sehn denk denk denk :)

  • #18

    Marcel (Donnerstag, 02 März 2017 13:02)

    Hallo nochmal mit dem Tannebaum hab ich verstanden.Kann man den mit diesen Federn angeln die man für Makkrelen nimmt?oder sind die auch zu bunt

  • #19

    Reinhard (Donnerstag, 02 März 2017 14:54)

    Die Federpaternoster sind hier nicht gut zu gebrauchen. Wenn du welche davon hast, kannst du aber einfach die Federn abschneiden und einen kleinen Streifen Makrele an jedem Haken machen und über Grund auf Wittlinge angeln oder locker am Grund ablegen um damit Plattfische zu fangen. Die Streifen sollten die Grösse von etwa einer halben Zigarette haben. Falls kleine Seehechte einsteigen, bitte sofort den Platz wechseln damit das nicht wieder passiert. Wir wollen unbedingt verhindern das kleine Seehechte gehakt werden !!!! Zum Makrelenangeln kannst du am besten die Paternoster mit künstlicher Fischhaut oder die mit dem Silberstreifen verwenden. Die richtigen hab ich hier bei mir im Shop wenn du unsicher bist. Auf die gewöhnlichen Makrelenfedern beissen die Makrelen hier nur ganz schlecht.

  • #20

    Mirco Janneck und Pierre (Donnerstag, 02 März 2017)

    Moinsen Reinhard wie sieht es aus mit Rutenverleih wir fliegen zu dir und sind eingegrenztt mit dem Gepäck. Wir würden eventuell 2 bis 3 schwere Kombos für ins Tiefe leihen wenn das gehen würde. Wir bräuchten auch noch einen Tipp für den Fisch den wir vielleicht zurück im Flieger transportieren müßten so daß er nicht auftaut. Hast du auch was an flugtauglichen Porester-Kisten bei dir auf Lager ?

  • #21

    Reinhard (Freitag, 03 März 2017 09:15)

    Hei,
    Ja ein paar Ruten und Rollen hab ich zum verleihen vorrätig. Das mit dem Transport im Flieger kann euch besser jemand der regelmässigen Fluggäste erklären. Da sind einige die haben da Rutine mit dem Verpacken und Transport. Soll alles prima funktionieren. Brauchbare Iso-Kisten hab ich nicht vor Ort, nur einfache Lachs-Kisten die aber nur bedingt tauglich sind. Warten wir mal, vielleicht meldet sich jemand der euch da besser weiterhelfen kann.

  • #22

    Reinhard (Donnerstag, 09 März 2017 19:36)

    Hallo Lisa und Jürgen,

    schön von euch zu hören. Lachse und Meerforellen darf man das ganze Jahr über im Fjord und Meer fangen. Es gelten nur für bestimmte Abschnitte im Fjord, bestimmte Regeln die man beachten muss. Diese Abschnitte sind meist auch mit einem Schild "Fredningssone" gekennzeichnet. An solchen Abschnitten gibt es meist Schonzeiten und andere Regelungen, die jedoch von Ort zu Ort und Gewäser zu Gewässer unterschiedlich sein können.