Dalsfjord-Blog 33

 

Moin, liebe Freunde des gepflegten Fjordangelns !

 

heut hab ich mir wieder Zeit genommen die Geschehnisse rund um unser Dalsfjord Fiskecamp grob zusammenzufassen.

 

Der Winter war vergleichsweise sehr mild und schon im April kletterten die Temperaturen angenehm hoch. Zu dieser Jahreszeit kann man nicht jedes Jahr im T-Shirt auf dem Wasser sein - doch dieses Jahr ging das prima. Super Wetter und wochenlang wars trocken :)

 

Natürlich haben auch die Makrelen "Wind davon bekommen" und sind deshalb schon einige Wochen hier - mal mehr mal weniger- doch jetzt werden sie bereits in Mengen gefangen. Einige Gäste kommen täglich mit vollen Wannen rein.

 

Es hat sich nun seit ein paar Tagen etwas abgekühlt und gelegentlich gibts auch mal etwas Regen, was einen Angler natürlich nicht erschüttern kann.

 

Vorweg schon mal gesagt:  . . . es läuft !  Ausgebucht wie immer und alle Boote sind im Verleih und Fische gibts auch noch obendrein.

 

Makrelenalarm 

Durch die Makrelen und Jungfischschwärme werden Raubfische angelockt die überall auf der Lauer liegen - besonders auch die Pollacks an den steilen Felswänden die es hier überall gibt. Neben den Makrelenschwärmen ziehen öfters auch Heringsschwärme umher unter anderem im Hafen direkt vor unserem Camp.

 

Aber auch die Orcas wissen den reich bedeckten Dalsfjordtisch zu schätzen und sind neben Delfinen, Schweinswalen und diversen Haiarten mittlerweile zu Stammgästen geworden. Sie alle sind hier weil sie sich den Bauch so richtig vollschlagen können. 

Auch Seehechte, Dorsche, Lengs und Lumps wie auch Heilbutts, Seeteufel, Lachse, Meerforellen und Seewölfe bedienen sich hier.

Es wurden hier in letzter Zeit auch wieder einige Heilbutts gefangen . . und auch einige im Drill verloren. Man sollte beim angeln immer damit rechnen dass mal ein grosser Butt einsteigt - wie schon oft vorgekommen und man sollte stets die Bremse richtig eingestellt haben.

Aber dennoch sollte man keinesfalls dazu übergehen sein Angelgerät  zu überdimensionieren und mit zu dicker Schnur zu bespulen.

 

Jede Angelrolle hat eine Bremse mit der man jeden Fisch auf kurz oder lang in die Knie zwingen kann - und von der Bremse sollte auch Gebrauch gemacht werden. Wenn man eine schwere Rute fürs NK-Angeln bzw. für Leng und Heilbutt mitnehmen möchte reicht eine gute 17er bis zu 20er Geflochtene völlig aus. Damit kann man sowohl mit Laufposenmontagen wie auch bei starker Strömung (wir sie hier stellenweis oft vorkommt) auch noch - und besonders im tiefen Wasser erfolgreich angeln.

 

 

Die Fischlein

 

Das Wort zum Sonntag 

Wir sind hier im stillen Fjord und nicht auf dem Meer. Fjordangeln und Meeresangeln sind zwei vollkommen unterschiedliche Dinge, genauso unterschiedlich wie Schwarz und Weiss. Hier im Fjord werden die Fische gedrillt und nicht wie tote Schinken aus dem Meer hochgeleiert. Fjordangeln ist vergleichbar mit Süsswasserangeln und ganz wesentlich anspruchsvoller als Pilken im Meer.

 

Leider gibt es immer noch Angler die den Unterschied zwischen Meeres-und Fjordangeln nicht erkennen (wollen). Zu dicke Schnur führt besonders beim Seehechtangeln oft zu schlechten Fängen weil nicht zielgerecht und bodennah geangelt werden kann !

Aber auch beim Spinnfischen ist der Gebrauch von zu dicker Schnur zum Scheitern verurteilt. 

 

Für das Spinnfischen auf Mefo und Pollacks rate ich zu Schnüren in unauffälliger Farbe und in Stärken von 010 bis maximal 014. Ein Wirbel ist beim Pollackfischen nicht erforderlich und wenn ein Wirbel - dann nur ein winziger und ggf. Fluocarbon 026 bis max.031.

Auch die Seehechte sind längst da. Thorsten und Mathias fingen während ihres Urlaubs im April unter vielen anderen Fischarten auch 46 Seehechte in zumeist zwar Küchengrössen aber dennoch weit über die erforderliche Mindestlänge. Ausserdem auch schöne Köhler und Schellfische in unmittelbarer Nähe unseres Camps.

 

Es waren immer wieder auch grössere Seehechte dazwischen. Auch Max hier (links unten) mit einem schönen April-Seehecht. Anfang April gabs auch noch bei schönem Wetter ein paar Schneeflöckchen was aber von den Stammgästen de "Kurpfälzer Buwe" souverän mit der Schneeschippe gelöst wurde. Belohnt haben sie sich dann täglich mit vielen kräftigen Pollacks 

Schöne Fische gehen jeden Tag an die Bänder. Dominante Beute ist im Mai eindeutig der Pollack gefolgt von Meerforelle und Dorsch.

 

Neue Boote

Unsere Bootsflotte ist um 4 fabrikneue Boote gewachsen und es ist für jeden Anspruch das richtige Boot dabei.  Auch ein Øien 530 mit 25 Ps Yamaha (führerscheinfrei) kann nun von jungen Leuten die nach dem 01.01.80 geboren sind angemietet werden.

Die Anschaffung weiterer Boote wird gerade angedacht.

 

Angelshop erweitert

Unser Angelshop in Bygstad wurde reichhaltig mit neuer Ware bestückt. Darunter auch eine Wand voll mit Souvenirs und natürlich die beliebten Trolls. Auch der Angler findet eine gute Auswahl an Zubehör zum Teil auch speziell für unser Angelgebiet dem Dalsfjord. Schon oft war unser Angelshop bei so manchem Angler die Rettung des Urlaubs, wenn falsche Dinge aus Deutschland mitgebracht wurden. Nach wie vor ist der Angelladen sehr beliebt und eine wichtige Bereicherung unseres Fiskecamps.

 

Zur Grillhütte hat sich nun ein Räucherofen neben dem Holzkohlegrill gesellt. Hier sitzen wir Anglersleute in gemütlicher Runde zusammen und lassen es uns dann mit geräucherten und gegrillten Leckereien und kalten Getränken sehr gut gehen. Hin und wieder wird auch ein Meeresbuffet-Grillabend a la Reinhard stattfinden.

 

Wer noch nicht hier war und uns nächstes Jahr besuchen möchte der sollte alsbald buchen da erfahrungsgemäss in den nächsten Monaten die meisten Buchungen reinkommen und wir frühzeitig in der Saison ausgebucht sind. An dieser Stelle noch der Hinweis dass wir unsere Preise am 01.06.22 erhöhen bzw. Änderungen eintreten. Sowohl bei den Mietpreisen für Boote wie auch bei AGB, den Zahlungsmodalitäten, Serviceleistungen Bettwäsche/Endreinigung. Dies betrifft jedoch nur alle Buchungen ab dem 01.06.22. Auch der 10%-Bonus als Mitglied unserer Fjordangelgruppe entfällt für Buchungen ab dem 01.06.22.

 

Allen bekannten und unbekannten Freunden und Anglern wünsche ich eine gute Zeit in Norge mit viel Erholung und schönen Fischen

 

Reinhard

 

 

Bitte gebt gerne einen Kommentar ab

 

 

Kommentare

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 8
  • #1

    Rüdiger Bauer (Sonntag, 08 Mai 2022 20:40)

    Danke für den Blog. Habe schon Sehnsucht gehabt. Wie immer hast du dir viel Mühe gegeben, Danke nochmal dafür. Für uns geht es erst in 4 Wochen los ins Norge Land, aber sich komme vorbei.

  • #2

    Thorsten (Sonntag, 08 Mai 2022 21:31)

    Moin Reinhard,
    super Blog, da haste Dir wieder richtig vie Arbeit gemacht. Insbesondere auch für Erstbesucher äußerst informativ und hilfreich. Für Stammgäste ist es schön wieder mal ein paar alte Bekannte auf den Bildern zu sehen. Ja, Bilder sagen mehr als tausend Worte.
    Danke und weiter so!

  • #3

    Klaus Jonas (Montag, 09 Mai 2022 07:12)

    Hallo Reinhard,
    Schön geschrieben und Informativ für Erstbesucher.
    Wir freuen uns schon auf Juni 2023.
    Dickes Petri Heil aus Köln.

  • #4

    Hessenfischer_69 (Montag, 09 Mai 2022 12:26)

    Moin Reinhard, wieder sehr schön geschrieben! Pssst... nicht so viel Werbung machen, da die Anlage schon lange vorher ausgebucht ist. Oder die "Tönna" in FeWo umbauen bzw. den gesamten Zeltplatz im Sommer anmieten. Der wird garantiert voll! ;-) Viele Grüße aus dem Hochtaunuskreis!

  • #5

    toniklaus (Montag, 09 Mai 2022 16:08)

    einfach nur SUPER..... freue mich riiiiieeeesig auf meine Anreise und die Premiere am Dalsfjord 30.05.2022 in 21 Tagen isses soweit �
    Beste Grüsse bis dann Toni

  • #6

    Manni (Montag, 09 Mai 2022 18:20)

    Das ist mal wieder super schön zum lesen und Bilder schauen. Und es ist echt ne Überlegung wert mal im April oder Anfang Mai mal zu dir zu kommen. Mit diesen Bildern beste Werbung gemacht für diese Jahreszeit. LG manni und bis bald.

  • #7

    Reinhard (Dienstag, 10 Mai 2022 08:19)

    Danke für eure netten Kommentare. Würde mich freuen wenn der Blog lehrreich für die Jungangler ist und dem ein-oder anderen Meeresangler zu denken gibt.
    Einer der größten Fehler beim Fjordangeln ist eine zu dicke Schnur. Mit zu dicker Schnur werden nahezu alle Angelmethoden stark eingeschränkt. Köder arbeiten nicht richtig, kein bodennahes Angeln möglich, kein funktionierendes Laufposenangeln möglich usw. usw.
    Selbst beim "schwersten" Fjordangeln braucht man keine Geflochtene dicker als 020. - auch nicht für Heilbutts.

  • #8

    David Mayer (Mittwoch, 11 Mai 2022 04:12)

    Danke für die tollen Bilder. Schön zu lesen das es läuft. Wir freuen uns schon auf nächsts Jahr wieder vor Ort zu sein. Grüße