Dalsfjord-Blog 22

 

Moin

schon Oktober ! hmm . . die Zeit fliegt nur so vorbei und der nächste Blog ist hiermit fällig.

 

Ich geb euch jetzt wieder einen kleinen Eindruck von dem was wir hier in letzter Zeit so alles getrieben haben.

Kommen wie aber zuerst zu den längst nicht so wichtigen Dingen wie den Fischfang.

 

Umbau der Halle

wie bereits im Blog 21 angekündigt, haben wir einige Umbauarbeiten vorgenommen. Endlich ist auch das Werkzeug vernünftig sortiert an Ort und Stelle, so dass ich alles leicht wiederfinde wenn mal schnell zwischendurch was repariert werden muss.

Schwimmwesten und Floater können nun zum Trocknen aufgehängt werden und die rasant ansteigende Anzahl unserer Fluggäste kann ihr komplettes Equipment hier in den Metallspinden verstauen. Jeder Fluggast bekommt seinen eigenen Schlüssel für seinen Spind und braucht beim nächsten Dalsfjord-Trip nur noch "ein paar Unterhosen und 3 Paar Socken" mitbringen :) . . da entfällt die ganz Kofferschlepperei und die Transportkosten fürs Gepäck und das Angelgerödel.

 

In kürzester Zeit landen die Jungs und Mädels hier auf dem 8 Minuten entfernten kleinen Flughafen Førde-Bringeland. Sie haben gut Lachen, denn bevor die anderen Gäste ermüdet von der langen Autofahrt hier ankommen, baden sie längst schon ihre Köder auf dem Grund des Hexenkessels oder werfen einem grossen Wildlachs den Blinker direkt vors Maul :)

 

Nun haben wir auch schon damit begonnen eine zweite Etage übers Gefrierhaus zu bauen. Dort werden wir die warme Abluft der Aggregate zu nutzen wissen um die Floater aller Gäste in Windeseile trocknen zu lassen. Wie wichtig sowas ist haben wir gerade in den letzten Wochen eindrucksvoll erfahren . . doch zum Wetter später . .

 

 

Boote - Angelshop - Aussenanlage

Keine Frage - unsere Bootsflotte ist absolut Top und kann kaum noch verbessert werden. Doch etwas geht ja immer - und deshalb werden zusätzlich für 2019 wieder einige flammneue moderne Boote angeschafft . . lasst euch mal überraschen.

 

Auch der Angelshop der übrigends auch von Gästen anderer teils sogar weit weg liegender Destinationen angenommen wird, erstrahlt 2019 in neuem Glanz. Alle Gäste sind sehr dankbar weil sie hier alles bekommen was man zum Angeln braucht . . und das sogar noch zu guten Preisen. Manch einer kauft sein komplettes Zubehör hier, zumal man auch viele der fängigen Dinge nirgendwo anders bekommt . . weder in Deutschland noch in Norwegen noch anderswo . . zumal selbst hergestellt.

 

Dann haben wir noch die Aussenanlage welche auch bald meinem "Ordnungsfimmel" zum Opfer fallen wird. Hier wird sich noch einiges ändern und die Gäste erfreuen . . doch auch hier solltet ihr euch überraschen lassen. Es gibt immer was zu tun.

 

Eisbrecher - Wetter

Das Wetter hat uns ja dieses Jahr "etwas" zugesetzt :) Erst der harte lange Winter mit Eis aufm Fjord, dann der brütend heisse Sommer wo einem die Schuhsohlen wegschmolzen und dann noch der September mit Temperatursturz und viel Wind bei wochenlangem Dauerregen. Mal sehn was als nächstes kommt :) . .

An dieser Stelle zolle ich meinen allerhöchsten Respekt an unsere Gäste die sich einen Dreck um die Unbillen der Natur scherten und dem Wind und Wetter trotzten wie die alten Wikinger mit vom Wetter gegerbter Lederhaut. Triefend nass und kalt kamen sie täglich vom Kessel herein und hatten nichtmal 1% von ihrem Humor verloren, wenngleich der Elan dabei natürlicherweise sinkt. Das sind aber wahre Angler.

 

Noch vom letzten Winter durch beide Ohren "gebrannt" schaue ich mich bereits nach einem Eisbrecher um damit die ständige Durchfahrt für unsere Gäste auch im Falle einer erneuten "Eiszeit" gewährleistet ist. Dies sollte dann einfach durch tägliches durchfahren gelingen um eine breite Gasse eisfrei zu halten. Ob es nötig wird steht zwar in den Sternen, aber besser ist man hat so ein Eisenross für den Ernstfall am Start.

An dieser Stelle kann ich jetzt noch kurz auf unsere Winterangebote zum unschlagbaren Preis hinweisen :)

 

So genug gesabbert und damit kommen wir num zum wichtigen Teil des Blogs 22:

 

Das Angeln

Ich will jetzt auch nicht zuviel davon plaudern denn wir haben ja unser Fjordforum in dem nur unsere Gäste hereinkommen.

Manche Stammgäste wie z.B. auch eine Düsseldorfer Anglergruppe hatten extremes Pech da sich durch die andauernden starken Regenfälle eine braune Brühe in den Fjord ergoss. Der im Dalsfjord einmündende Lachsfluss Gaular drohte bereits zu überschwemmen und ganze Bäume dessen Wurzeln unterspült waren, trieben im Fjord herum. Die Zeit war die Schlechteste in den letzten 10 Jahren. Doch sie haben sich dennoch mehr als tapfer geschlagen.

Ich selbst probierte es auch an einem dieser Tage auf Seehecht und musste hinnehmen das ich vollkommen leer ausging.

 

. . so jetzt aber . .

Lengs                                               Rote Barsche                                       Salzwasserhechte

 

 Lachse                                                   Forellen                                                      Lachse

 Lachse                                                           Lachse                                                        Lachse

     

. .  und nochmals Lachse.

 

Die Borkener Truppe schlug an einem Tag derbe zu und fing in kurzer Zeit 6 Lachse und 49 Meerforellen praktisch direkt vor der Haustür.

 

Wer fährt da noch wo anders hin oder fliegt gar bis nach Kanada.

 

Ein anderer Gast ankerte im etwas mehr als knietiefen Wasser und fing an die 100 Salmoniden - darunter auch ein starker Lachs. Leider verlor er mehrere grosse Lachse im Drill.

 

Auch wenn die Seehecht-Fänge deutlich unter dem Schnitt für September lagen, wurden an den meisten Tagen des Monats regelmässig welche gefangen wenngleich nur ganz wenige Grosse. In den zwei "schlimmsten Wochen" mit Klatschregen wie aus Eimern, starkem Wind und noch zusätzlich starke Strömung (als Sahnehäuptchen obendrauf) - ging "fischtechnisch" nur wenig.

Aber wie man auf den Bildern sieht waren die Gäste wieder zufrieden und freuten sich auch mal über kleinere Modelle und über die vielen verschiedenen Fischarten.

Manch einer der mit der Zeit etwas mehr Glück hatte und die Kunst des Angelns beherrscht konnte seine Fischkiste richtig vollmachen.

 

Jonas mit Hecht am Wasserfall                                                     Thomas mit Nagelrochen am Hexenkessel

 

Wenn man so ein Bild auf dem Echo hat - wie dies hier im Kessel - dann sollte man mit Padernoster die Wittlinge ziehen - und dann gleich einen davon anködern . . schaden kann das nicht :)

 

 Knurrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrrr :) hehe . . .

Rote und graue Knurrhähne gabs reichlich, doch nicht jeder ist so gross wie der rote Knurrhahn von Ramona. Dann noch Platte in allen Ausführungen, auch kleinere Heilbutte. Und natürlich Pollacks, Schellfische, Makrelen, Dorsche usw . . .

 

. . . auch Jens und Manni trotzten dem Regen und blieben dem Wettergott zum Trotz immer am Ball . .

. . . neben Schellis und Dorsche gingen auch Makrelen, Aale, Heringe und die allgegenwärtigen Stöcker ans Band

natürlich auch Lengs . .  doch nur wenige haben drauf geangelt

. . auch immer mal wieder ein Lachs so zwischendurch und anderes Allerlei

 . . es fängt nur eine Angel die im Wasser ist :)

Stammgast Jens schlägt auch jedesmal zu und fängt gezielt Pollacks-Seehechte-Lachse.

 

Was das Pollackangeln anbelangt so kann das nicht jeder. Da überschätzt sich manch einer der die Gebote des Pollack-Angelns nicht beachtet - oder glaubt nicht beachten zu müssen.

 

Jens und auch einige andere Gäste beachten die Gebote und fangen regelmässig ihre Fische.

 

Auch das richtige Gerät ist mit fangentscheidend . . steht auch alles im Fjordforum.

 

wie gesagt: nur einige wenige haben sich mit den Lengs angelegt. Einer davon war David und er schlug erbarmungslos zu.

Er fing gleich reihenweise lange Lengs obwohl er das erste mal hier am Dalsfjord war. Ein kleiner Bericht von ihm im Forum.

. . Fleischberge stapeln sich . . :)

Vorbeugend den Neider-Kommentaren die ich täglich löschen muss:  wir fangen all unsere Fische im windgeschützen Fjord - und nicht im Meer. Und unsere Fische werden auch immer alle mit der Angel gefangen und nicht beim Fischhändler gekauft. Ende . . hahahaaa :)

 

 

Überall sind die Stöcker (Pferdemakrelen oder auf norweg. Hestemakrell) anzutreffen. Sie geben als Köder einen Seehecht-Leckerbissen ab. Manche räuchern diese Fische auch da sie angeblich besser schmecken als "normale" Makrelen. Hmm das ist wohl reine Geschmacksache.

 

ja und nun haben die beiden Pollack-Spezis Harald und  Gunter hier wieder aufgeschlagen. Kaum auf dem Wasser da rappelte es viele viele Pollacks. Die Fangzahl der beiden lag schon kurz nach Ankunft bei über 60 Stück. Die zu kleinen Pollacks schwimmen wieder. Auf welchen Köder sie permanent solche Mengen an Pollacks fangen, ist nicht ganz uninteressant und wird man bald in unserem Forum erfahren . .

Heute morgen grad erst eine halbe Stunde nach ihrer Ausfahrt lagen bereits diese ersten Pollacks in der Kiste . . Hut ab

 

. . und wieder stapeln sich die Fleischberge . . diesmal ist es bestes Pollack-Fleisch. Hmm . . .das schmeckt :)

So sieht es jedesmal aus wenn Harald und Gunter ein paar Stunden auf dem Tümpel waren.

 

Dies Bild wurd heute nachmittag gemacht.

 

Aber wie gesagt: Erfolgreich auf Pollack angeln kann nicht jeder- Man muss einige Dinge beachten, dann klappt es.

 

Leider sieht man immer wieder Angler mit viel zu dicken Schnüren und falsch montierten Gummis. Da geht dann nichts.

 

Manchmal beissen die Fische und manchmal beissen sie nicht.

 

Manchmal macht der Angler Fehler und manchmal auch nicht.

 

Fisch ist immer da !

 

So, jetzt lass wir mal Schluss machen mit dem langweiligen Geschreibsel.

 

Also bis bald wieder beim Blog 23.

 

und denkt dran:  Kommentare sind immer sehr gern gesehen :)

 

 

 

Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentare: 6
  • #1

    Christian E. (Freitag, 05 Oktober 2018 08:40)

    Hallo Reinhard,
    Mal wieder ein toller Blog. Und wie fleißig Du gewesen bist, das schauen wir uns gerne nächstes Mal persönlich an :-)).
    Der Pollack ist ja auch mein persönlicher Zielfisch und ich konnte schon wahre Sternstunden am Dalsfjord nach Beherzigung deiner Tips erleben. Aber was die beiden Kollegen da in die Kisten und auf die Tische gezaubert haben - da kann man nur den Hut ziehen!

  • #2

    Manni (Freitag, 05 Oktober 2018 09:16)

    Moin, ich möchte nur kurz sagen, für geschenkt würde ich nicht woanders hin fahren. Ob zu warm oder zu nass viel Fisch oder etwas weniger ist mir egal. Ich bin süchtig aufen dahlsfjord. Und die, die da oben leben danke für alles. �� Bis nächstes Jahr Anfang Juni und Ende Juli.

  • #3

    Stefan Bollrath (Montag, 08 Oktober 2018 11:08)

    Glückwunsch zum nun aufgeräumten Anglerbereich....!! Sieht sehr ordentlich jetzt aus und da abschließbar, wird es auch nun wohl so bleiben ;-))

  • #4

    Jochen (Montag, 08 Oktober 2018 14:05)

    Wiedermal ein super Blogg! Ich komme im Juni 2019 zum 8.ten mal in Folge an den Dalsfjord zu Reinhard. Auch ich werde dem Dalsfjord weiterhin treu bleiben und würde auch nicht für geschenkt woanders hin. Hier ist alles so wie es mir und meiner Frau gefällt. Reinhard ist ein cooler Typ von dem man wirklich jeden Tip bekommt wenn man nicht beratungsresistent ist. Die Leihboote sind immer funkelneu und in 1A Zustand. Sowas gibt es niergendwo sonst. Das Ganze Drumherum und auch das gut sortiert Angelgeschäft suchen seines gleichen. Wir waren schon an vielen anderen Orten und fahren seit 22 Jahren nach Norwegen. Meine Frau legt zudem besonders großen Wert auf Sauberkeit. Sofort nach Abreise der Gäste kommt eine Putzkolonne und reinigt die Wohnungen. Da findet man keinen Krümel mehr. Das ist in Norwegen nicht selbstverständlich. Man bemerkt sofort die deutsche Führung. Reinhard mach weiter so! Jochen+Monika

  • #5

    Reinhard (Montag, 08 Oktober 2018 19:36)

    Moin Leute,
    vielen Dank für eure netten Kommentare :)
    Es freut mich sehr dass wir unsere hohe Stammkundenzahl auch weiterhin behalten und dass auch immer wieder neue Gäste zu unseren Stammkunden werden. Ich danke allen für die Treue !
    Es freut mich auch sehr, dass stetig immer mehr Kunden zu uns kommen die das von den armen Neidhammeln im Internet verbreitete Märchen: "Kein Fisch im Dalsfjord" längst schon nicht mehr glauben und sich zunehmend selbst überzeugen. Siehe auch die Blogs und Topfisch 2014-2018 :)

  • #6

    Marco (Sonntag, 14 Oktober 2018 19:00)

    Hallo zusammen.
    Sehr schön gemacht Reinhard,deine Um- und Neubauten. Bin gespannt wie es nächstes Jahr im September aussieht bei euch,wenn du weiter so reinhaust. Sehr guter Blog und vor allem sehr schöne Fischbilder. Daumen hoch.
    Gruß Issum