Dalsfjord-Blog 17

 

Moin zusammen !

 

heute werd ich in Blog 17 nicht ganz soviel schreiben wie gewohnt, denn die Hauptsaison ist jetzt vorrüber und ich denke schon langsam und geschmeidig an Urlaub :)

Noch ca. 10 Boote raus, waschen, Service mit Ölwechsel und ab damit in den Winterschlaf bis Anfang März 2018. Ein paar Boote halte ich während des Winters in Bygstad vor, damit die Harten auch in den Garten kommen. Im kalten Winter werden sie im geschützten Fjord dem Wetter trotzen und sich der grossen Rotbarsche, Meerforellen, Pollacks, Dorsche, Schellfische und Lengs bedienen.

 

 

Die "alten" Boote des Baujahrs 2015 werden durch fabrikneue Boote Baujahr 2018 ersetzt. Zudem hab ich fünf Stück der beliebten Øien620 (Baujahr 2018) für die kommende Saison geordert.

Auch stehen noch verschiedene Änderungen an der Aussenanlage, Filetieranlage wie auch ne neuen Bootsteg an. Nebenher dann natürlich noch wie immer der Topfisch-Wettbewerb mit den in einem Filmchen integrierten Fangbildern der Topfische.

Und nicht zu vergessen: ich muss ja im Winter "angeltechnisch" auch öfters nach dem Rechten sehn. Hach man . . doch noch so viel zu tun . . stöhn

 

Wir hatten ja in den letzten Wochen zwei Cups wovon der erste nicht von mir organisiert wurde und deshalb verständlicherweise kein Recht auf die Veröffentlichung von Fischbildern der Teilnehmer zur Verfügung steht.

 

Aber vom Hexenkessel-Cup gibts einige Bilder, die nun in den letzten paar Tagen entstanden.

Auch wenn es den Anschein haben sollte, das gut gefangen wurde, so täuscht dies gewaltig.

 

Der wochenlange, permanente Ostwind sorgte für schwierige Verhältnisse und manchmal wars wirklich schwer was ordentliches zu fangen. Ich habe im Gegensatz zu fast allen Reiseanbietern oder Ferienhausvermietern kein Problem damit öffentlich zu schreiben wenn es schlecht läuft.

 

Die ständige übertriebene Werbung vieler Camps mit den immer zu fangenden grossen "Fischen in Massen" glaubt inzwischen zum Glück niemand mehr. Da wäre besonders auch Südnorge zu nennen wo man ja stets versucht einen nicht existierenden Bestand an zahllosen grossen Fischen zu suggerieren. Für Miniköhler + Lengs in Leberwurstgrösse ists dort aber gut.

Angler sollte man besser nicht auf die Schüppe nehmen.

Doch nun wieder zurück zur Realität.

Dominik war schon an vielen Stellen zwischen Nord und Süd, doch die grössten Fische fängt er hier

 

Wie gesagt es war schwieriges Angeln und im Vergleich zu den letzten 10 Jahren, der mit Abstand schlechteste Oktober insbesondere auf den Fang von Seehechten und Pollacks bezogen. Zwar wurden in der Zeit auch etliche Hechte über 1 Meter gefangen, doch eben nur ein kleiner Prozentanteil der gewöhnlichen Fänge im Oktober. Auch die Pollacks waren leider nur in kleineren Grössen zu fangen.

 

Die Drift war oft zu stark, aber dennoch wurden nicht wenige kapitale Lengs gefangen . . . manchmal so lang wie der Fänger selbst. Aber auch etliche kleinere um 1,30m. Auch Christian fing so einen und war nicht abgeneigt.

 

Viele der Lengs wurden auf die Trailerball-Montage wie in Blog16 beschrieben, gefangen.

 

Rüdiger war lange hier und räumte vor seiner Abreise auch nochmal unter den Lengs auf und fing dabei neben grossen Lengs auch noch einige Blaulengs als Beifang, während Dennis sich an einem der seltenen Sonnentage die Pollacks reinzog.

 

Leider waren in diesem Oktober auch die Fänge an Wildlachsen und Meerforellen im Gesamten doch eher bescheiden. Es gibt ein Sprichwort dass man durchaus ernst nehmen sollte: "Weht der Wind aus Osten lass die Angel rosten - weht der Wind aus Westen fängst du am besten".

 

 

An einem Tag drehte der Wind dann von Ost auf West und zeitgleich war es dann auch der mit Abstand beste Angeltag.

 

 

Dorsche, Lengs, Schellfische und Seehechte und Platte begannen plötzlich zur Freude der Angler an zu beissen.

 

 

Das interne Mindestmass für die meisten Fische habe ich hier für Bygstad teils mehr als verdoppelt ! So bleibt auch das Mindestmass für Seehecht in 2018 bei 60 cm Mindestlänge bestehen. Hiermit wird entgegengewirkt dass zu viele kleine Hechte entnommen werden bzw. die sogenannten "Kinderstuben" ausgeplündert werden. Vor Ort wird dies ab 2018 auch kontrolliert.

 

Es gingen übrigends auch mehrere untermassige Heilbutts an die Bänder. Mindestens zwei grosse Butts wurden im Drill verloren. Auch einige kapitale Fische anderer Arten kamen nach sehr heftigen Drills leider wieder frei. Was im einzelnen dazu führte enzieht sich meiner Kenntnis . . . aber nicht selten sind zu stumpfe oder zu kleine Haken verantwortlich.

 

 

Über-1Meter-Hechte wie dieser von Ingo gefangene, waren in den letzten Tagen rar, obwohl infolge meiner eigenen Statistik jetzt die beste Zeit für die ganz Kapitalen ist. Aber nicht jeder Oktober ist eben gleich und so lässt sich eines mit Sicherheit sagen: Niemand kann wissen, wann genau die beste Zeit zum Angeln auf ganz bestimmte Fischarten ist. Zu viele Faktoren spielen eine entscheidende Rolle.

 

 

Trotz teils widriger Umstände hat alles sehr viel Spass gemacht . . und Fisch allein ist eben nicht alles. Das "Gesamtpaket"

muss auch stimmen. An dieser Stelle möchte ich das kameradschaftliche Verhalten nahezu aller Gäste ausdrücklich loben.

 

 

Aber dennoch . . eines ist sicher . . jeder liebt das kribbelige Gefühl - auch "Kick" genannt- niemals zu wissen was einem an den Haken geht. Auf Anhieb fällt mir kaum ein Fisch ein der hier im Dalsfjord noch nicht gefangen wurde . . . so gross ist die Vielfalt der verschiedenen Fischarten.

 

 

Bekanntlich werden die grössten Fische im Innern der Fjorde gefangen - und nicht im Meer. Viele haben es eingesehn und meiden deshalb die lange Strecke. Ich wage mal die Behauptung das es kinderleicht ist, auf dem Meer ohne "anglerische Fähigkeiten" Fische zu fangen und diese deshalb zumindest von meiner Seite keinen nennenswerten Respekt verdienen. Bilder von auf dem Meer gefangenen Fische gibt es deshalb schon seit langer Zeit nicht mehr auf dieser Seite und werden auch nicht eingestellt.

 

 

Wahres Können (und zugegeben vielleicht auch etwas Glück) zeigte Dominik, der mit verschiedenen Fischen gleich sage und schreibe vier Plätze beim Hexenkessel 2017 belegte. Dabei gewann er unter anderem den 2.ten Platz mit einem 1,62 m Leng. Natürlich wurden auch diverse Fischarten in Küchengrössen gefangen.

 

 

Der Hexenkessel 2017 hat wieder richtig Bock gemacht. Es war ein spannender Wettbewerb mit einigen sehr guten Fischen.

Lengs, Seehechte, Dorsche, Pollacks, Schellfische und allerlei andere Fischarten gingen an die Bänder der Teilnehmer. Es war aber im Gesamtergebnis ganz weit unter dem Standard doch alle kämpften sich hart und fair durch die 6 Angeltage.

 

 

Ingo, der Vorjahressieger 2016 gewann auch dieses Jahr den ersten Preis und hamste sich mit einem 1,04-Meter-Seehecht den begehrten Hexenkessel ein. Es war wieder ein sehr kameradschaftlich orientierter Cup mit einer grossen lustigen Truppe wovon sich die meisten bereits schon vom Cup 2016 kannten.

Ein Meeresbuffet beim Tønna und am letzten Tag noch ein gemütlicher Grillabend mit reichlich Trank :) rundeten den Cup2017 perfekt ab. Wir freuen uns schon jetzt auf den Hexenkessel 2018 :)

 

also bis zum nächsten Blog Nr.18

LG  Reinhard

 

 

P.S . . scheut euch nicht Kommentare abzugeben oder Fragen zu stellen. Ich denke mittlerweile auch schon über eine interne erweiterte Plattform nach um noch besser in Wort und Bild auf die Fangmethoden eingehen zu können. Ausserdem würden das zahlreiche Angler sehr begrüssen. Bekannte Foren-Dummschwätzer wären natürlich von vornherein ausgeschlossen.

Kommentar schreiben

Kommentare: 11
  • #1

    Markus Schmitz (Sonntag, 29 Oktober 2017 14:57)

    Reinhard ich kann echt nur sagen du hast alles richtig gemacht,den Egal wohin man auch Hört, du hast immer ein Super Feedbag . Deshalb kommen wir auch liebend gerne 2019 zurück zu dir. Aber von deiner Liebenswürdigen Art und Weise konnten wir uns 2015 ja selbst überzeugen. Auch von deiner Frau und deinem Lanjährigen Praktikanten Tim. Ihr seid echt T O P. Allerdings Hoffe ich wenn wir 19 wieder da sind das du diesmal die Zeit hast uns einen Tag zu begleiten und uns zu Zeigen wo die grossen Lengs warten. Bis dann mfg Markus

  • #2

    Klaus (Sonntag, 29 Oktober 2017 19:10)

    Jo, die Woche war klasse, wenn auch Wetter und Fische nicht so richtig wollten. Alle haben sich gegenseitig geholfen und kein Nörgler weit und breit. Tønna und der Grillabend haben alles getoppt und danke an Ute und Reinhard für die Organisation und die Preise. Ach ja: Pollack-Jagen macht mehr Spaß als Leng und Seehecht in den Tiefen nachzustellen... ;-))

    Ciao bis hoffentlich bei nächsten Hexenkessel
    Klaus

  • #3

    Jeremi (Dienstag, 31 Oktober 2017 08:44)

    Hallo Reiner! wir eine Gruppe Jungangler sind nächstes Jahr ebenfalls am Dalsfjord aber haben alles bei einem Reiseanbieter gebucht. Leider kannten wir deine Homepage noch nicht und haben jetzt Fragen an dich.
    1 Würdest du oder dein Guide uns beim auffinden der guten Leng und Angelstellen behilflich sein?
    2 Dürfen wir gegen Bezahlung deine Einrichtungen, Kühlraum und Filetieranlage benutzen?
    3 Wenn wir gut fangen würden wir wieder kommen. Bekommen wir dann auch den Stammgastrabatt?
    4 Können wir uns bei dir ein Boot dazu mieten und es bei uns am Haus in dieser Zeit stehen lassen?
    5 Gibt es noch weitere Bootsvermieter in der Nähe wenn daß mit dem Zusatzboot nicht geht?
    6 Hast du Boote die man ohne Führerschein fahren kann oder wenn man nach 1980 geboren ist?
    7 Können wir uns bei dir 2 oder 3 Angelrutenkombos und 6 Schwimmwesten ausleihen?
    Wir danken dir schon im Vorfeld für die Beantwortung der Fragen!! Liebe Grüße Jeremi

  • #4

    Reinhard (Dienstag, 31 Oktober 2017 11:01)

    @Markus,
    jau ich werd dir vor Ort helfen, ne grossen Leng ans Band zu kriegen :)

    @Klaus,
    Pollackangeln mit leichter Peitsche ist so mit das Beste . . das seh ich genauso. Du hast ja in der Disziplin reichlich Erfahrung und bereits viele von den Goldraketen den Haken gezeigt :)

    @Jeremi
    "Reinhard" bitte . . nicht Reiner :) Danke :)
    Ja eure Fragen sind schnell beantwortet: Aus (hoffentlich) verständlichen Gründen kümmere ich mich nur um meine eigenen Gäste. Bezüglich der Angel-Tipps könnt ihr euren Vermieter fragen - doch mehr als die Herausgabe der Schlüssel und einen Verweiss an mich wird da vermutlich nicht drin sein.

    Auch wenns hier keinerlei "Konkurrenz" gibt sehe ich nicht ein, Fremdgäste in den Genuss diverser Annehmlichkeiten kommen zu lassen, insbesondere was Angeltipps und Benutzung der Einrichtungen angeht wie auch auf den Stammgast-Rabatt bezogen. Wenn du heute bei Aldi ein Pfund Butter kaufst, kannst ja nächstes Jahr mal bei Lidl fragen ob du Rabatt auf ein Pfund Butter bekommst, weil du das ein Jahr zuvor schon mal bei Aldi gekauft hast.
    Auch Gäste die hier in Bygstad ihren Urlaub verbringen aber nicht direkt bei mir hier auf dalsfjord.info gebucht haben - bekommen beim nächsten Mal keinerlei Rabatt von mir.

    Aber kurzum, alle Fragen beantworte ich mit Nein. Nur zur Frage 6. noch zur Ergänzung: Ich habe nur ein Boot mit 25Ps welches man auch fahren darf wenn man nach 01.01.1980 geboren wurde. Weitere mit 25Ps gibts meines Wissens in der weiten Umgebung nicht.

  • #5

    Dennis (Mittwoch, 01 November 2017 07:52)

    Wie immer wieder sehr geil geschrieben den Blog, was so passiert ist . Eins kann man nur sagen wer einmal am dalsfjord war, diese Landschaft , die Ruhe ,diese Arten Vielfalt an Fisch , das Camp , die Unterkunft, die Boote , und wenn man dann noch abschalten kann und all diese Punkte zusammen würfelt ist es einfach ne geile Zeit dort . Dieses Jahr erstmal mal dort gewesen im Juni , nächstes Jahr direkt zweimal gebucht Juli und September . Bis dahin verfolgen wir die anderen Blogs die noch kommen und verbleiben mit voller Vorfreude und die besten Grüße die Jungs aus Düsseldorf .

  • #6

    Jeremi (Dienstag, 07 November 2017 13:16)

    Hallo Reinhard! Dank für deine direkte ehrliche Antwort. Wie du weißt konnten wir beim Reiseanbieter stornieren und kommen ja zu dir. Geb doch mal laut was du und deine Frau als Mitbringsel gebrauchen könntet :)Liebe Grüße Jeremi

  • #7

    Michael (Mittwoch, 08 November 2017 06:19)

    Servus:) welches Boot kannst du uns für Drei empfehlen?wie ist die Fischerei im Vorsommer oder geht der Leng noch?

  • #8

    Reinhard (Mittwoch, 08 November 2017 07:50)

    @ Jeremi
    da bringst du mich in Verlegenheit . . . ach wir haben ja alles was man so braucht

    @ Michael
    alle Bootstypen sind für 3 Personen bestens geeignet. Kommt eigentlich nur drauf an ob ihr ein offenes Boot oder eins mit Schlupfkabine oder mit Vollkabine möchtet und welche Angelart ihr bevorzugt. Zum Pollackangeln bzw. Spinnangeln zu Dritt empfehle ich ein offenes Øien620 da ihr von dem besser werfen könnt. Nur falls es dauernd regnet ist ein Kabinenboot sicher auch nicht zu verachten.
    Im März, April und Mai kannst auf gute Lengfänge hoffen - auch auf sehr grosse Lengs. Aber auch Lumbs und Blaulengs und Rotbarsche als Beifang, Meerforellen, Dorsche, Schellfische oder sogar Wolfsbarsche oder Lachse. Zu der Zeit sind auch kapitale Seehechte zu fangen. Diese stehen dann aber im Tieferen ab 60m. Rechnen kann man zu der Zeit auch mit allen möglichen anderen Fischarten.

  • #9

    Reinhard (Samstag, 11 November 2017 09:49)

    Moin zusammen,
    unter dem Menüpunkt ANGEBOTE findet ihr einige günstige Deals fürs Frühjahr 2018.
    Die Zeiträume gehen weg wie geschnitten Brot.
    Ich weiss . . der AG muss ja bei vielen erst noch den Urlaubsantrag 2018 genehmigen. Sagt ihm einfach es sei seeeeeehr wichtig ! . . . ist es ja auch wirklich, denn im Frühjahr beisst alles was Flossen hat :) hehe
    wünsche allen ein wunderschönes Wochenende !

  • #10

    Steffen (Sonntag, 12 November 2017 14:37)

    Hey Reiner(ist nur zum ärgern) Also hallo Reinhard. Die Unterwasserkamera ist super. Habe ich schon als Bildschirmschoner eingestellt. Ein par Fischabfälle, natürlich von dir kontrolliert, würden bestimmt ein bisschen mehr Action erzeugen.

  • #11

    Reinhard (Donnerstag, 16 November 2017 07:31)

    Moin Steffen,
    joa das wär nich schlecht, aber dann muss ich jeden Tag da was reinwerfen. Ne Futterautomat wär da vielleicht die bessere Lösung. Oder irgendwas vor der Cam versenken . . . altes Boot oder sowas ?

    @alle
    bin seit 14.11.2017 beim norwegischen Fiskeridirektorat unter der Nr. FD0067 nach dem neuen Gesetz registriert. Ab 2018 darf jeder Gast der hier gebucht hat bis zu 20 kg Fisch mit nach Hause nehmen !

    Bei privaten nicht registrierten Ferienhaus-Vermietern darf man ab 2018 ja nur noch 10 kg mitnehmen. Könnt mir gut vorstellen dass entsprechend kontrolliert wird.