HEXENKESSEL  2016

05.11.2016 - 12.11.2016

Download
Hexenkessel 2016
Hexenkessel 2016.pdf
Adobe Acrobat Dokument 102.9 KB

Die Teilnehmer

Aktuell vom Hexenkessel 2016


Tag 1.   06.11.16

 

Die Wetterprognose für die nächsten Tage ist sehr ernüchternd:

Temperaturen bis -12 Grad nachts und die ganze Woche permanent Ostwind !

 

Extrem erschwerend ist auch die wegen des Mondes überaus starke Drift in diesen Tagen.

Die Tagestemperaturen sind mit bis ca. -6 Grad vorhergesagt also auch tagsüber übel kalt, was aber für den Fang von Seehechten nicht schlecht ist. Ob aber wegen der enormen Drift das angeln auf Lengs und Seehechte überhaupt möglich ist zeigt sich dieser Tage.

 

Dann liegen auch noch die Flutzeiten in denkbar schlechten Intervallen so dass die guten Beissphasen nicht ausgenutzt werden können. Das Angeln in der Dunkelheit wäre jetzt zu gefährlich.

 

Ein weiteres schlimmes Problem könnte wegen der Kälte vielleicht eine Eisbildung im Hafen darstellen.

 

Insgesamt also sehr schlechte Voraussetzungen in Hinsicht auf die Fänge an unserem ersten Hexenkessel 2016 ! . . . doch wir alle werden das Beste draus machen !

 

Der erste Tag ist nun wesentlich besser verlaufen als zunächst befürchet :)

Gefangen wurden Pollacks, Köhler, Wittlinge, Lengs, Lumbs, Schellfische, Seehechte und Knurrhahn.

. . . ein paar Impressionen vom 1. Tag

Nico ging im Hexenkessel heute ein wahnsinns Riesenkracher von Pollack ans Band

Martin fing heute Fische die hintereinandergelegt eine Gesamtlänge von 664 cm ergeben

. . . und morgen heisst es für alle:  Neuer Tag - neues Glück !


Tag 2.   07.11.16

Der Wetterdienst prophezeit nun für heute strahlenden Sonnenschein bei Temperaturen bis -5 Grad, also bei weitem nicht so kalt wie zuvor gemeldet.

 

In der Tat war das Wetter soweit super . . nur mit dem eisigen Ostwind. Es war von den Fängen her heute nicht besonders spektakulär. Dennoch gingen Flundern, Klieschen, Seehechte, Pollacks, Lumbs und so einige Schellfische an die Haken. Schellfische beissen relativ gut.

 

Grosse Trümmer waren heut aber nicht dabei. Alle gefangenen Fische hatten "Küchengrössen". Leider können derzeit keine Beisszeiten ausgenutzt werden, da beide Fluthochstände in der stockdunklen Tageszeit liegen und somit das Angeln nicht möglich ist.

 

Randeis bildet sich bereits. Die Zufahrt zum Stabbur ganz am Ende des Fjordes ist komplett weiträumig vereist. Einzelne grössere Eisschollen treiben schon umher.

 

Aber alle Teilnehmer sind noch sehr gut gelaunt . . und weiter gehts dann morgen :)


Tag 3.   08.11.16

 

In der Nacht zu heute hatte es in Bygstad nicht weniger als -13 Grad. Eingefrorene Gaszüge bei einigen Booten waren mit Hilfe des Haarföns und Enteiserspray dann auch relativ schnell wieder am Start.

Über den Tag klar und mit viel Sonnenschein . . . dennoch kalt und der eisige Ostwind, aber alles immer noch voll im grünen Bereich.

 

Das Angeln macht allen Teilnehmern viel Spass und es gab auch schöne Fische.

. . auch die Wasserfälle sind grossteils schon zugefroren.

Alfred fing mehrere Schollen um 50 cm während sich Andreas mit den kampfstarken Pollacks anlegte.

 

Nachfolgend eine kleine Zwischenbilanz, ohne dabei die Namen der Fänger zu nennen und auch nur die Gesamtlängen. Es soll ja für alle spannend bleiben. Die Preisverleihung ist ja auch erst am Freitag vor dem leckeren Meeresbuffet :)

1.(1.693,0 cm)  2.(616,0 cm)  3.(469,0 cm) 4.(432,5 cm)  5.(349,5 cm)  6.(295,5 cm)  7.(255,0 cm)

8.(238,0 cm)  9.(140,0 cm)  10.(114,5 cm)  11.(90,0 cm)  12.(73,0 cm)  13.(67,0 cm) = 48 m 33 cm

davon waren ca.

30% Schellfische, 25% Seehechte, 10% Pollacks, 10% Plattfische, 10% Leng,Lumb, 15% andere Arten


Tag 4.   09.11.16

 

Auch heute war wieder ein ganz toller Tag. Bei dem strahlenden Sonnenschein konnte man glatt die Kälte vergessen. Im Hafen bildete sich heute nachmittag eine knapp 1 cm dicke Eisschicht. Diese wurde mittels Boot mit heftigem Wellenschlag kleingeschreddert damit die zurück kommenden Boote in die Boxen fahren konnten.

 

Es gab heut auch ordentlich Fisch wobei die Metermarke purzelte. Fangtechnisch wars heute der beste Tag bisher. Neben etlichen guten Seehechten gabs auch noch Ausnahmegrössen bei Wittling und Schellfisch. Auch gingen wieder einige grosse Pollacks ans Band. Die 2 dominierenden Fischarten sind weiterhin Schellfische und Seehechte.

 

Die extrem starke Drift verhindert weiterhin das gezielte Lengangeln in den tieferen Bereichen. Doch wir kommen auch ohne diese Fischart zurecht :)

 

Nach der Fisch-Vermessung gabs für alle noch leckere Kotelets vom Grill. Mit einem Bier und etwas Fachsimpeln schlossen wir diesen schönen Tag ab. Morgen wirds dann etwas milder bei -4 Grad :)

noch ein kurzes update der Gesamtlängen:

 

1.(2.565,0 cm)  2.(682,5 cm)  3.(674,0 cm) 4.(580,5 cm)  5.(545,0 cm)  6.(538,0 cm)  7.(401,5 cm)

8.(238,5 cm)  9.(217,0 cm)  10.(212,0 cm)  11.(140,0 cm)  12.(109,0 cm)  13.(73,0 cm)  14.(67,0)      15.(46,0 cm) = 68 Meter und 72 cm

Grundsätzlich sehen alle Teilnehmer den Hexenkessel 2016 nicht als einen tierisch ernsten Wettbewerb. Vielmehr geht es jeden um den Spass beim Angeln, der Natur und dem geselligen Beisammensein unter Freunden und Gleichgesinnten. Genau die richtige Einstellung.

Aber trotz alledem gibts neben einer tollen Woche auch noch etliche hochwertige Preise zu gewinnen.

Urkunden sind fast fertig . . es fehlen nur noch Namen der Gewinner :)


Tag 5.   10.11.16

 

Täglich brechen sich die Boote durch dünnes Eis bis zum Hexenkessel vor. Dies ist gefahrlos möglich gewesen und war nur aufgrund der nun steigenden Temperaturen machbar. Schon morgen ist mit angenehmen Temperaturen um 0 bis +1 Grad zu rechnen. Eine weitere Nacht mit tiefen Minusgraden hätte die Boote zum Dauerparken gezwungen.

 

Das wäre sehr schade gewesen, denn auch dieser Tag war ganz grosses Kino. Super Wetter, viel Spass und tolle Fänge . . mehr geht fast nicht. Zwar sind die Fänge sehr ungleich verteilt, doch es geht allen Teilnehmern hier in erster Linie um den Spassfaktor - und der ist bei allen reichlich vorhanden.

 

Ordentlich Brocken waren wieder unter den Fängen wobei heute die Seehechte deutlich in der Mehrzahl waren. Dicht gefolgt von feisten Schellfischen. Aber auch teils grosse Wittlinge wie auch andere Arten gingen ans Band. Die starke Drift von 1,5 -2,0 kn liess auch heute kein Leng-Angeln zu und die langen Grosslengs, Rotbarsche und Blaulengs blieben von den Haken der Teilnehmer gänzlich verschont.

 

hier das heutige update der Gesamtlängen:

 

1.(3.293,0 cm)  2.(1.307,0 cm)  3.(1.061,0 cm) 4.(986,0 cm)  5.(655,0cm)  6.(629,5 cm) 

7.(538,0 cm)  8.(510,0 cm)  9.(357,5 cm)  10.(334,0 cm)  11.(140,0 cm)  12.(123,0 cm) 

13.(109,0 cm)  14.(86,0 cm)  15.(73,0 cm) =  102 Meter und 02 cm

 

Morgen nachmittag 15:00 Uhr ist die letzte Fisch-Vermessung. Danach haben wir alle ein paar Stunden Zeit um unsere Dinge in Ruhe zu erledigen. Um 19:00 Uhr findet dann die Siegerehrung/Preisverleihung im Tønna statt. Danach wird dann mächtig vom Meeresbuffet geschlemmt und sicher auch ein paar leckere Bierchen getrunken :)

Wegen der abendlichen Aktivitäten gibts das nächste update vom Tag 6. daher erst am Samstag.

 

Das gesamte Bild-und Filmmaterial vom Hexenkessel 2016 wird in den nächsten Wochen verabeitet und selbstverständlich hier auf dalsfjord.info eingestellt und dauerhaft archiviert.

Morgen gehts dann nochmal voller Elan in den Tag 6. :)


Tag 6.   11.11.16

Bei milderen Temperaturen um den Gefrierpunkt gings dann heute nochmal in den Endkampf. Dabei wurden noch einige Schellfische, Seehechte, Pollacks, Makrelen und ein schöner Rotbarsch gefangen. Auch heute war das Lengangeln wegen der zu starken Drift nicht möglich.

 

Was für eine tolle Woche . . . Wohl jedem der Teilnehmer wird diese erlebnisreiche Woche noch lange im Gedächtnis bleiben. Es war sozusagen ein Abenteuer-Urlaub der etwas anderen Art. Das Angeln war nun keinesfalls mit reinem Sommerangeln vergleichbar. Letztlich waren die kalten aber trockenen Tage dennoch sehr viel angenehmer als Dauerregen.

 

Nach dem Angeln wurden alle Fische vermessen und danach dann die Gesamtgewinner der Plätze 1-8 ermittelt. Um 19 Uhr war die Siegerehrung mit anschliessendem leckeren Meeresbuffet. Es wurde dann noch bis in die Morgenstunden gesellig gefeiert.

 

In den 6 Angeltagen wurden gefangen und vermessen:
Haie, Kraken/Tintenfische und Rochen zählten nicht mit. Alle Fische mussten unsere (erhöhten) Mindestmasse haben.
61 Schellfische
57 Seehechte
25 Pollack
23 Köhler
19 Klieschen
14 Leng
13 Stöcker
11 Knurrhahn
  9 Makrelen
  8 lumb
  4 Schollen
  1 Dorsch
  1 Rotbarsch

 

 

Gesamtlängen vermessener Fische

1.   45,98 m 

2.   13,64 m 

3.   12,88 m

4.   11.61 m

5.     9,32 m

6.     8,72 m

7.     5,73 m 

8.     5,58 m

9.     5,21 m

10.   4,24 m

11.   2,39 m 

12.   1,86 m

13.   1,23 m 

14.   1,09 m

15.   1,08 m

----------------

    130,56 m

 

Ingo holte sich den HEXENKESSEL 2016

Ingo gewann mit seinem Seehecht den Hexenkessel 2016 und damit auch den Hauptgewinn:

2 Wochen Wohnung nach Wahl bis 6 Personen plus Motorboot nach Wahl während des Aufenthalts 

 

Die 8 Gewinner des Hexenkessels 2016:

 

1.Platz:  Ingo G.
2.Platz:  Martin M.
3.Platz:  Martin M.
4.Platz:  Kerstin H.
5.Platz:  Alfred C.
6.Platz:  Nico T.
7.Platz:  Alfred C.
8.Platz:  Marius H.

Zusammengefasst kann man sagen: Das Projekt Hexenkessel 2016 war ein voller Erfolg. Alle hatten sehr viel Spass dabei und einige möchten auch am nächsten Hexenkessel in 2017 vom 21.10.17 bis 28.10.17 teilnehmen.

weitere Details folgen